Aufruf der Kartendarstellung in Google Earth

BaseCamp in Kartenansicht Google Earth funzt nicht

BaseCamp in Kartenansicht Google Earth ist eine beliebte Funktion. Bereits bei der Vorgängerversion MapSource gab es die Funktion „Kartenansicht in Google Earth“ und wird sicherlich von vielen Anwendern genutzt.

ÄNDERUNG am 27.2.18

ACHTUNG: Mit den neuesten Versionen von Google Earth funktioniert die direkte Anzeige wie im folgenden beschrieben nicht mehr. Siehe dazu den Hinweis auf der Garmin Seite welcher von Stefan am 19.2.18 eingebracht wurde, Danke an Stefan.

Diese Änderung macht es etwas komplizierter da per Export und Import gearbeitet werden muss, die Anzeige sollte nun aber auch mit der neuesten Google Version funtionieren. Es wäre sicherlich wünschenswert wenn die Entwickler eine kundenfreundlichere Lösung aus dem Hut zaubern könnten.

Der Originaltext lautet:

The latest release of Google Earth and Google Earth Pro will no longer allow either BaseCamp or HomePort to launch the application to view user data.  In order to view data from these applications in Google Earth or Google Earth Pro, the data will first need to be exported so that it can be opened in the desired Google application.
For instructions on importing user data from BaseCamp or HomePort, see Related Content.  When exporting the data, choose the KML 2.2 Document, v2 (.kml) format.

Text in Deutsch:
Die neueste Version von Google Earth und Google Earth Pro ermöglicht es BaseCamp oder HomePort nicht mehr, die Anwendung zum Anzeigen von Benutzerdaten zu starten. Um Daten aus diesen Anwendungen in Google Earth oder Google Earth Pro anzeigen zu können, müssen die Daten zunächst exportiert werden, damit sie in der gewünschten Google-Anwendung geöffnet werden können.

Anweisungen zum Importieren von Benutzerdaten aus BaseCamp oder HomePort finden Sie unter Zugehörige Inhalte. Wählen Sie beim Exportieren der Daten das Format KML 2.2 Document, v2 (.kml).

Im nächsten Schritt Google Earth öffnen und per Import die KML Datei öffnen.


Veraltete Beschreibung -BaseCamp in Kartenansicht Google Earth starten

Die folgende Beschreibung funktioniert nicht mehr ab Google Earth Version 7.3.1. Bis zur Versionsnummer 7.3.0 war es eine 32-Bit Version, ab 7.3.1 dann 64 Bit.

BaseCamp in Kartenansicht Google Earth starten


BaseCamp in Kartenansicht Google Earth -Aufruf der Kartendarstellung
Aufruf der Kartendarstellung in Google Earth

Über die Funktion „Ansicht“ – „Google Earth“ wird automatisch Google Earth bzw. Google Earth Pro gestartet und die Tour, der Track oder POI angezeigt. Nachdem die Funktion lange Zeit einwandfrei funktionierte und keinerlei Änderungen an der Konfiguration vorgenommen wurden fing der Ärger an!

Statt dem automatischen Start kommt folgende Fehlermeldung:

Fehlermeldung

Für diese Funktion muss Google Earth installiert sein und ausgeführt werden.
Starten Sie Google Earth, und versuchen Sie es erneut.

BaseCamp Kartenansicht Google Earth -Fehlermeldung
Fehlermeldung

Erste Abhilfe für BaseCamp in Kartenansicht Google Earth

Nachdem Goggle Earth zuerst gestartet wird und erst im zweiten Schritt in BaseCamp die Ansicht gewechselt wurde, funktionierte die Darstellung. Dies war zwar nicht so komfortabel aber damit konnte ich leben.
Leider war dies aber nur der Anfang. Nach einiger Zeit ging die Darstellung gar nicht mehr. Sehr ärgerlich da ich die Funktion laufend nutzte.

Recherchen im Web förderten einiges zu Tage, leider aber ohne Erfolg. Hinweise waren zum Beispiel:

  • Google Earth Pro funktioniert nicht mit BaseCamp
  • Google Earth funktioniert nur in einer älteren Version
  • Google Earth muss neu installiert werden
  • usw….

Nach viel Zeit, Test und Nerven habe ich dann endlich die „einfache Lösung“ gefunden:

Lösung für BaseCamp in Kartenansicht Google Earth gefunden

Führe in der Eingabeaufforderung folgenden Befehl im Verzeichnis von googleearth.exe aus:
googleearth.exe /RegServer

Für einen PC Freak sicherlich kein Problem, für den Normalo aber nicht zu handhaben. Deshalb habe ich im folgenden die komplette Vorgehensweise am Beispiel des Betriebssystems Win 7 beschrieben. Für Win 8 bzw. Win 10 Nutzer müssen die Schritte equivallet durchgeführt werden.

Gestartet wird der Vorgang indem das Windows-Icon in der Taskleiste angetippt und in das Suchfeld cmd eingetragen wird. Nun erscheint im Fenster cmd.exe.

Start des cmd Programms als Administrator
Start des cmd Programms als Administrator

Wichtig: Für den benötigten Befehl braucht man Admin-Rechte, damit das klappt, muss die cmd.exe mit der rechten Maustaste angewählt werden und „Als Administrator ausführen“ gewählt werden. Nun öffnet sich das Eingabefenster in welches die folgenden zwei Kommandos eingegeben werden müssen.

Nun in den Pfad wechseln in dem sich googelearth.exe befindet.
In Windows 7 und bei Verwendung von Google Earth Plus ist das der Pfad:
C:\Program Files (x86)\Google\Google Earth Pro\client
Zum Wechseln des Pfades ist der Befehl cd zu verwenden. Die komplette Eingabe lautet:
cd C:\Program Files (x86)\Google\Google Earth Pro\client
Achtung: Tippfehler sind schnell gemacht, siehe mein Beispiel
Ist der Pfad richtig eingestellt, wird muss im zweiten Schritt dort die Zeichenfolge

googleearth.exe /Regserver
eingeben und nach Betätigung von Taste Return ausgeführt werden.
Achtung: Zwischen e und / befindet sich ein Leerzeichen !

Eingabe der zwei Programmzeilen
Eingabe der zwei Programmzeilen

Anschliessend funktioniert Google Earth bzw. Google Earth Pro wieder in BaseCamp bzw. in MapSource.

29 Gedanken zu „BaseCamp in Kartenansicht Google Earth funzt nicht“

  1. Das ist eine wirklich hilfreiche Anleitung, die auch der unbedarfteste PC-Nutzer befolgen kann. Und das Schönste: es funktioniert. Vielen Dank!

  2. Danke für die gute Anleitung. Funzte nicht auf Anhieb (ich hatte / mit \ verwechselt) Meine Schusseligkeit! Nun alles Supi, vielen lieben Dank.

  3. Auch für den iMac gibt es eine Lösung!
    In Basecamp die gewünschte Liste wählen.
    Datei > Exportieren > Dateiformat KML 2.2 wählen.
    Die Datei ist nun im angegebenen Ordner.
    Goggle Earth starten.
    Finder starten und die Datei einfach auf den Globus schieben.
    Alte GPX-Dateien können z.B. mit „GPSBabelFE“ konvertiert werden.

  4. Hallo Freaks. Wer kennt das Vorgehen auf MAC wenn „BASECAMP IN KARTENANSICHT GOOGLE EARTH Pro NICHT FUNZT “.

    Besten Dank im Voraus.
    Hans Wanner

  5. @Don Alfonso
    @Thomas
    Ich hab es soeben getestet und es funktioniert!
    Ich verwende Win 7
    Google Earth Pro 7.1.8.3036
    BaseCamp 4.6.2

    Bitte gebt mal eure Sofwareinfos an, ev. kann ich dann etwas finden
    Gruß
    Klaus

  6. @ Klaus
    Danke für Deine Hilfe! Habe die Google Earth Version 7.1.8 installiert und nun funktioniert es mit Deiner Anweisung wieder. Geht aber nicht bei Google Earth Pro (Version 7.3.1) Ich nutze Basecamp Vers. 4.6.2 unter WIN 10
    Gruß
    Don Alfonso

  7. Bei mir funktionierte es auch nicht mehr. Der Grund ist, das Google Earth Google Earth Pro 7.3.1.4507 eine 64-bit Applikation ist. Der gezeigte Registry-Eintrag bezieht sich allerdings auf eine Google Earth 32-bit Applikation (Alle Programme in C:\Program Files (x86) sind 32-Bit-Applikationen).
    Da hilft nur die 64-Bit Version von Googel Earth zu deinstalieren und die letzte 32-Bit Version zu installieren. Bis zur Versionsnummer 7.3.0 war es scheinbar 32-Bit, ab 7.3.1 dan 64 Bit (https://support.google.com/earth/answer/40901?hl=de#7.3.1.4507)

    Dann funzt es wieder bis zum nächsten automatischen Google Update und das kommt garantiert, wenn man es nicht unterbindet. Wie das geht, steht hier:https://www.grundlagen-computer.de/software/google-update-deaktivieren-plugin-gupdate-bringt-aktuelle-version.

  8. Guten Tag, vor einigen Monaten hatte ich dasselbe Problem, ich hatte dann diese Methode angewendet und es hatte sofort wieder funktioniert. Nun heute gibt es dasselbe Problem wieder. Die vorgeschlagene Lösung habe ich dann weider angewendet. Doch leider gibt es jetzt dieses Mal das Problem immer noch, auch nachdem ich den PC neugestartet habe. Vielleicht kennt die Community diese Situation? Vielen Dank im voraus! Matthieu

  9. Über einen Umweg geht es bestens.
    Zunächst die Planungssoftware „Komoot“ herunterladen und installieren.
    Nun planst du deine Tour in Basecamp und generierst einen Track.
    Den GPX-Track exportierst du in ein Verzeichnis deiner Wahl.
    Nun Komoot starten und den Track „importieren“
    „Tour Planen“ wählen. Nun wird dein Track als roter Pfad dargestellt und Komoot legt darüber einen blauen Pfad mit einem Tourenvorschlag, der evtl. von deinem geplanten abweicht und evtl.besser ist!
    Gleichzeitig können verschieden Karten gewählt werden und natürlich auch ein Satelitenbild.
    In Basecamp kann jetzt die Tour korrigiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*