WordPress -Einstellungen für verschachtelte Kommentare

WordPress –verschachtelte Kommentare, aber wie

Seit WordPress 2.7 hat sich einiges im Kommentarbereich getan. WordPress unterstützt seitdem „Threaded Comments“  d.h. ohne zusätzliches Plugin ist eine verschachtelte Kommentarstruktur mit integriertem Antwort Buttom möglich. Erforderlich ist jedoch eine Anpassung des Themes!

WordPress -Einstellungen für verschachtelte Kommentare
WordPress -Einstellungen für verschachtelte Kommentare

Mit WordPress 3.0 hat sich zusätzlich einiges geändert, um den Kommentarbereich eines Themes individuell anpassen zu können. Aus meiner Sicht gehört all dies zusammen und sollte in einem Rutsch erledigt werden!

Da ich sowieso dabei war einiges zu verbessern, war klar, diese Funktionserweiterungen gehörten einfach dazu. Nach einiger Mühe, Recherche und reichlich Zeit ist das Werk nun vollbracht. Vieles an Infos habe ich gefunden, aber keine gesamtheitliche Darstellung. Um Euch das Leben zu erleichtern, deshalb im folgenden, eine Zusammenstellung aller notwendigen Arbeiten.

Folgende Dateien sind betroffen:

  • header.php -Um das Theme für verschachtelte Kommentare zu ertüchtigen muss in der header.php der Code ergänzt werden.
    <?php if ( is_singular() ) wp_enqueue_script( 'comment-reply' ); ?>
    Dieser Code aktiviert das JavaScript welches für threaded comments benötigt wird. Der Code gehört direkt vor
    <?php wp_head(); ?>
  • style.css -Der gesamte Bereich des Kommentarfeldes muss in Abhängigkeit der Vielzahl neuer Möglichkeiten (Klassen) überarbeitet werden. Eine gute Übersicht der Möglichkeiten findet man bei bueltge.de –Kommentare ab WordPress 2.7 formatieren. Um sich das Leben zu vereinfachen ist meine Empfehlung den gut dokumentierten CSS Bereich des Standardthemes TwentyTen zu übernehmen und dann die Anpassungen vorzunehmen.
  • single.php und page.php -Der Aufruf des Kommentarbereiches ist zu ändern
    <?php comments_template( '', true ); ?>
    Falls in Seiten Templates dieser Aufruf auch verwendet wird ist auch dort auch diese Änderung notwendig.
  • funktion.php -Umfangreiche Erweiterung erforderlich, notwendig für das Zusammenspiel mit der comments.php
    siehe dazu Elmastudio –So kannst du den Kommentarbereich in WordPress 3 anpassen
    Ich habe den entsprechenden Bereich von TwentyTen kopiert und einige kleine Änderungen den Text betreffend durchgeführt, ich denke das ist der einfachste Weg!
  • comments.php – Hier ist umfangreiche Arbeit notwendig.
    siehe Otto – WordPress 2.7 Comments Enhancements
    Tipp: Einfach die komplette Datei von TwentyTen übernehmen, warum das Rad neu erfinden.
  • Und zuletzt nicht vergessen, alles muss im Dasboard im Bereich >Einstellung >Diskussion noch aktiviert werden. Ich empfehle dazu folgende Einstellung:
    Verschachtelte Kommentare in 4 Ebenen organisieren
    Breche Kommentare in Seiten um, mit 20 Top-Level-Kommentaren pro Seite und zeige die letzte Seite standardmäßig an. Die ältesten Kommentare sollen oben stehen

5 Gedanken zu „WordPress –verschachtelte Kommentare, aber wie“

  1. Gute Erklärungen!

    Meine Gedanken zu dem Thema:

    Je nach Verschachtelungstiefe sieht das Ganze auf sehr kleinen Mobilgeräten nicht mehr gut aus, weil ja immer mehr eingerückt wird. Die Spaltenbreite kann dadurch sehr klein werden. Die Einrückungen könnte man zwar per CSS entfernen, aber dann muss man sich etwas anderes einfallen lassen, um die Bezüge darzustellen.

    Dazu kommt noch, dass sich Benutzer manchmal vertun – sie antworten tief in einer Verschachtelung, während sie sich eigentlich auf den Artikel beziehen, nicht auf einen Kommentar.

    Kurzum, ich bin davon wieder weggegangen.

    1. Ich hab mir dieses Beispiel soeben auf einem kleinen Display angeschaut und bin der Meinung es ist recht ordentlich.
      Grundsätzlich ist Dein Gedanke aber sicherlich richtig, es kommt zwecks der Klarheit der Darstellung aber auch sehr darauf an wie die Blöcke formatiert sind.
      Per Rahmen oder farblicher Gestaltung kann man dort sicherlich viel erreichen.
      Danke für den guten Gedanken zu dem Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*