• April 2014
    M D M D F S S
    « Feb    
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    282930  
  • Kommentare

    • Klaus: Ups, noch ein letzter Versuch: 1. Entferne die...
    • martinHö: Soeben die Karte von Hessen versucht....
    • MartinHö: Will ich gern einmal probieren. Danke für den...
    • Klaus: Lade dir mal eine kleinere Karte runter und...
    • martinHö: Die Karte ist 1.839.202.304 Byte (1,84 GB auf...

WordPress Mediathek

Dashboard Menü Einstellungen- Mediathek

Dashboard Menü Einstellungen- Mediathek

Die Bildorganisation in WordPress war und ist nur ausreichend! Mit der Einführung der Mediathek hat sich zwar einiges verbessert aber das Gelbe vom Ei ist es nicht. Ich verwende deshalb schon seit langem das beliebte Galerie Plugin NextGen. Die Vorteile gegenüber dem WordPress Standard aufzuzählen würden den Rahmen sprengen.

Trotzdem gibt es einige Vorzüge der Mediathek wie zum Beispiel das direkte hochladen von Bildern während der Artikelerstellung. NextGen kann  zwar auch für Einzelbilder verwendet werden, es müsste dann aber eine fiktive Galerie „Einzelbilder“ erstellt werden. Nachteilig ist dabei, dass im Menü während der Bearbeitung hin und her gewechselt werden muss!

Ich verwende inzwischen beide Lösungen. Da ich bei der Mediathek aber über einige Problemchen gestolpert bin, hier meine Tipps:

  • Zuerst muss im Dashbord unter <Einstellungen –Mediathek> die Basiskonfiguration vorgenommen werden.
    Wichtig ist, falls hier Änderungen gemacht werden wirkt sich dies nur auf spätere Uploads aus! Deshalb empfehle ich dringend sich hier Gedanken zu machen. Meine Empfehlung: siehe Screenshot
  • Je nach Provider kann es beim Upload von größeren Bilder zu Problemen kommen. Meine Erfahrung mit 1+1 habe ich im Bericht Bilder Upload in WordPress Mediathek –Fehlermeldung „Fatal Error Out of memory“ beschrieben.
  • Da ich grundsätzlich der Meinung bin große Bilddateien gehören wegen ihrer Ladezeit nicht ins Web tendiere ich dazu die Bilder vorab auf das größte benötigte Format zu reduzieren. Meine Empfehlung 800x600px, siehe Bildgröße und JPG Kompression in der Praxis (NextGen und ACDSee)
  • Miniaturbilder (thumbnails) in zugeschnittenem festen Format sehen je nach Bildformat recht verzerrt aus. Ich empfehle deshalb ein proportionales Verhältnis. Nur bei sehr kleinen Minibildern 50x50px wo sowieso nicht viel zu erkennen ist macht das beschneiden Sinn.
  • Die drei verschiedenen Bildgrößen Min, Mid und Max werden während nach dem Hochladen, in einem Arbeitsschritt, erstellt und zusammen mit dem Originalbild im Upload Ordner gespeichert. Dort man nach dem Upload folgende Bilder:
    • originalbild.jpg
    • originalbild-100×75.jpg
    • originalbild-320×240.jpg
    • originalbild-800×600.jpg
  • Falls das Originalbild bereits vorab auf 800x600px reduziert wurde entfällt diese Version. Bei anderen Formaten des Originalbildes entstehen proportional Bildformate.
  • Mit der Funktion Automatische Einbettung “oEmbed” kann man Bilder und/oder Videos von Webseiten einbinden, indem man nur den Link zu der entsprechenden Seite angibt, auf der das Bild bzw. das Video zu finden ist. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass diese Seite dies unterstützt. Eine Seite, die dies tut ist z. B. YouTube. Möchte man ein Video einbinden, so muss man nicht den Embed-Code nehmen, sondern kann auch auf die Seite direkt verlinken. Auch Flickr unterstützt oEmbed und so kann man nun Bilder von Flickr über ihre URL direkt in einen Artikel einbetten.
  • Die Organisation der Uploads in jahres- und monatsbasierten Ordner ist für größere Bildermengen empfehlenswert. Es wäre allerdings schön hier auch andere Organisationen wie bei NextGen zu ermöglichen. Mal sehen was WP dort noch bringt.
  • Nach dem Upload können die Bilder dann je nach Größe des Originalbildes in bis zu vier verschiedenen Größen in den Artikel eingesetzt werden siehe Screenshot
Menü Bild einfügen

Menü Bild einfügen

Diese Seite weiterempfehlen

Ein Kommentar zu WordPress Mediathek

  1. Pingback: Größe der Thumbnails in WordPress Mediathek ändern | MSR-SUPPORT

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*