Server Settings nach Änderung der php.ini

WordPress -Datei Upload mehr Frust wie Lust

Da wollte ich nur mal schnell ein Bild in meine Galerie hochladen und bin voll an die Wand gefahren! In der Vergangenheit hatte ich meine Bilder immer vor dem Upload mit externen Programmen verkleinert. Da jedoch von WP und auch NextGen inzwischen die Philosophie verfolgen wird, die Originaldatei zusammen mit verkleinerten Bildgrößen abzuspeichern, wollte ich dies testen. Ich denke der Gedanke ist bestechend um später andere Bildgrößen jederzeit aus dem Original erstellen zu können.

Mein Testbild, erstellt mit einer Spiegelreflexkamera, hat 3,5MB Dateigröße bei 6000x4000px. Der Frust stellte sich umgehend ein! Ein hochladen in die Galerie NextGen Version 2.0.40 ging genauso in die Hose wie das hochladen in die WP Mediathek WP 3.8.1.

NextGen Server SettingsNach Webrecherchen fiel mein Verdacht auf die Angabe Maximale Dateigröße für Upload 8MB. Das von mir verwendete Testbild hatte eine unkomprimierte Dateigröße von 68,7MB.  Da ich auch das Thema Videodatei im Hinterkopf hatte ein Wert der nicht üppig ist.

Nach Rücksprache mit meinem Provider 1+1 wurde mir bestätigt, dass 60MB möglich sind und ich dies über eine php.ini regeln könne.

Maximale Uploadgröße ändern

Schnell war im Web einiges zu dem Thema gefunden. Mittels der sogenannten php.ini-Direktiven können verschiedene Einstellungen der PHP-Umgebung geändert werden. Zusätzlich fand ich noch die Möglichkeit dies in der .htaccess zu deklarieren.

Lösung per .htaccess

Mit einem Editor die .htaccess im WordPress Root Ordner öffnen und vor der letzten Zeile diese Befehle einfügen:

php_value upload_max_filesize 32M
php_value post_max_size 32M

Danach lassen sich ganze 32MB große Dateien per Flash- und Browseruploader hochladen!

Leider scheint diese Lösung nur in bestimmten Applikationen zu funktionieren. Bei meinem Provider 1&1 kommt jedoch folgende Fehlermeldung:

Internal Server Error
The server encountered an internal error or misconfiguration and was unable to complete your request.
Please contact the server administrator, and inform them of the time the error occurred, and anything you might have done that may have caused the error.
More information about this error may be available in the server error log.
Additionally, a 500 Internal Server Error error was encountered while trying to use an ErrorDocument to handle the request.

Resümee: Diese Lösung ist nur bedingt verwendbar

Lösung per php.ini

Die php.ini dient dem PHP-Server als Konfigurationsdatei. Indem die entsprechenden Anweisungen, sog. php.ini-Direktiven, in die php.ini eintragen werden, können die PHP-Einstellungen geändert werden. Die php.ini selbst erstellen Sie mit einem Editor wie z.B. PSPad und laden diese anschließend per FTP hoch.

Natürlich dachte ich an das Wurzelverzeichnis, dort wo auch meine .htaccess liegt, leider ohne Erfolg. Den entscheidenden Hinweis habe ich dann im deutschen WP Forum gefunden:

Server Settings nach Änderung der php.ini
Server Settings nach Änderung der php.ini

Die php.ini wirkt nur in dem Verzeichnis, wo sie liegt. Die Einstellungen werden nicht wie bei der .htaccess auf Unterverzeichnisse vererbt.
Für WordPress muss sie also in das wp-admin Verzeichnis, dort werden die Admin-Skripte geladen.

Nachdem ich meine php.ini dort hochgeladen hatte, große Erleichterung, die Werte wurden übernommen und größere Dateien können nun hochgeladen werden.

Hier meine php.ini:

upload_max_filesize = 32M
post_max_size = 32M

Nun aber die Überraschung, ich nun zwar große Dateien hochladen, aber danach bricht der Vorgang ab. Der Grund besteht darin, dass erst nach dem Ladevorgang das Skript zur Verkleinerung der Bilder gestartet wir. Leider besteht dafür auch ein Limit (PHP Max Script Execute Time), in meiner Anwendung bei 1&1 liegt dieser Wert bei 30sek. Dieser Wert ist nach meinen Tests absolut unbefriedigend. 100sek sollten es wohl sein! Dies ist bei 1&1 aber nur durch ein Upgrade auf deutlich teurere Verträge möglich.

Resümee: Upload Limit für Dateigröße gelöst, die Spaßbremse liegt nun bei 1&1. Ich hoffe auf entsprechende Kommentare, wie es z.B. bei anderen Providern aussieht.

Ich muss wohl in den sauren Apfel beißen und meine Bilder weiterhin nicht in der Originalgröße hochladen.

Für alle 1und1 Nutzer hier noch ein nützlicher Link, um die php.ini zu bearbeiten.

Ein Gedanke zu „WordPress -Datei Upload mehr Frust wie Lust“

  1. Guter Beitrag!

    Also ich bin auch 1und1 Kunde mit Webhosting Unlimited Pro CloudFire Railgun SuperPower Speed blabla und was ist das Ende vom Spiel, drei Tage lang versuche ich Krankhaft zwei PHP script zum laufen zubringen, die Problemlos über XAMPP localhost auszuführen sind . Mit dem versuch durch php.ini index.php usw waren gescheitert …… kann auch was falsch gemacht haben ….

    hier zu meinen versuchen -> https://youtu.be/iMZScrY3iUo wäre nett wenn mr auch jemand tipps geben könnte, wäre sehr dankbar !

    Beste Grüße aus der Pfalz
    D’Angelo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*