Windows 10 -Bananensoftware reift beim Kunden

Windows 10 -Bananensoftware reift beim Kunden

Windows 10 das muss ich haben! Um es vorweg zu nehmen, ich nicht mehr. Warum dies so ist, hier meine Erfahrungen.

Seit Monaten nervt mich mein PC mit dem Hinweis auf ein kostenloses Upgrade nach Win 10. Eigentlich bin ich sehr zufrieden mit meinem stabil laufenden Betriebssystem Windows 7, tapfer habe ich deshalb bisher alle Attacken in Richtung Win 8 ausgesessen.
In Gesprächen mit Freunden zum Thema Betriebssystem schien der Kosens aber klar, Win 10 läuft bei meinen Freunden ordentlich. Hätte ich doch dort nur aufmerksam zugehört, hätte ich mir einigen Ärger und viel unnütze Zeit erspart.

Das Wetter ist schuld!

Wie das Leben so spielt, ein verregneter Tag und ein weiterer Hinweis, dass Win 10 nur noch bis Ende Juli 2016 kostenlos zur Verfügung steht. Da kann man doch nicht wiederstehen?
Noch schnell auf der Windows Seite gesucht und dort den folgenden Hinweis gefunden:

Kann ich auch zu meinem alten Betriebssystem zurückkehren?
Ja, es gibt mehrere Möglichkeiten, um von Windows 10 zu einer vorherigen Version von Windows zurückzukehren:

Die Entscheidung war gefallen, das Upgrade gestartet. Der erste Eindruck war noch positive, nach dem Download baute sich schon bald der neue Startbildschirm auf, dass sah ja gar nicht schlecht aus. Mit der Maus schnell mal ein Menü geöffnet und einige Aktionen gestartet.

Frustlevel stiegt in den roten Bereich

Aber ACHTUNG, nun ging es erst richtig los, der Bildschirm fror ein, der Mauszeiger war als einziges noch zu gebrauchen! Ein-Ausschalten funzte nicht, der Klammergriff zum Taskmanager blockiert, ENDE.
Ein Kaltstart war angesagt. Um eine lange Story kurz zu fassen, in immer kürzeren Abständen verabschiedete sich das System, mein Frustlevel stiegt in den roten Bereich.

Eine Lösung musste her, in Google schnell mal den Begriff Windows 10 Probleme eingegeben. Über 10 Millionen Treffer lieferte die Abfrage, da schwante mir schon böses. Hätte ich dies doch nur vor meiner Entscheidung zum Upgrade gemacht! Die nächste Entscheidung war schnell gefasst, zurück zu meinem alten Windows 7.

Versprechung von Windows mehr als zweifelhaft

Windows hatte ja versprochen: „Ja, es gibt mehrere Möglichkeiten, um von Windows 10 zu einer vorherigen Version von Windows zurückzukehren:“

Auch diese Story kurz gefasst, danach ging überhaupt nichts mehr………. Meine Ausdrücke will ich an dieser Stelle lieber nicht dokumentieren, die Entwickler hätte ich liebend gern an der in der eigen Sch…. ertränkt.

Datensicherung als Rettungsanker

Gott sei Dank mache ich immer wieder Datensicherungen, zwar nicht täglich, aber in brauchbaren Abständen von maximal 4 Wochen. Mein Rettungsanker brachte mir letztendlich eine 3 Wochen alte Version zurück. Damit kann ich leben, werde aber in Zukunft dieses Timming reduzieren.

Resümee zum Windows 10 Upgrade:

Rund 8 Stunden Arbeit für die Katz. Viel Ärger und Frust. Für mich ist Windows 10 eine klassische Bananensoftware, sie reift beim Kunden.
Da wird mit „kostenlos“ geworben um möglichst viele Tester zu gewinnen. Den Braten hätte ich riechen müssen, verflucht sei das Wetter, an einem schönen Tag wäre dies nie passiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*