Beispiel: Foto mit Rahmen Santorin -Oia

Rahmen und Passepartout machen mehr aus dem Foto

Da habe ich ein tolles Foto geschossen, dass Ganze zum Fotostudio gegeben und nun habe ich es im Großformat vor mir!
Wird nun das Foto in einem rahmenlosen Bildhalter formatfüllend an die Wand gepinnt ist die Chance vertan mehr aus dem Foto heraus zu holen. Ohne Rahmen wirken Bilder oft unvollständig. Zunächst muss man sich vergegenwärtigen, dass ein Bild durch einen Rahmen eine ganz andere Wirkung erzielt als ohne. Der Rahmen ist mehr als nur eine äußere Begrenzung, er verändert das Bild insgesamt.

In diese Betrachtung geht die Gesamtheit von Rahmen und Passepartout ein. Natürlich kann ich mir nun Rahmen und Passepartouts kaufen, farblich abgestimmt auf mein Foto und schon sieht das präsentierte Foto um Klassen besser aus. Diese klassische Ausführungsform hat aus diversen Gründen weiterhin ihre Berechtigung, bei der digitalen Fotobearbeitung tun sich aber neue Möglichkeiten auf. Die grundlegenden Betrachtungen bezüglich der optischen Darstellung sind jedoch unverändert.

Da Fotos nicht nur im Rahmen, als Bild an der Wand, sondern im Web, Fotoalben usw. präsentiert werden hat sich dort der Begriff Rahmen in allgemeinerer Form, d.h. als äußerer Bildübergang festgesetzt. Dies ist eine ruhigere Fläche um das Motiv herum als Hinleitung zum Foto.

Zwei Beispiele mit und ohne Rahmen.

Wie ein solcher Rahmen in einfachen Schritten mit Photoshop erstellt wird, werde ich als nächstes dokumentieren.

Ein Gedanke zu „Rahmen und Passepartout machen mehr aus dem Foto“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*