Photoshop Rahmen erstellen per Arbeitsflächenvergrösserung

Bilderrahmen per Arbeitsfläche erstellen

Beispiel: Foto mit Rahmen Santorin -Oia
Beispiel: Foto mit Rahmen Santorin -Oia

In dem Bericht: Rahmen und Passepartout machen mehr aus dem Foto
bin ich bereits auf die vorteilhafte Wirkung des Rahmens eingegangen. Nun geht es darum mit den Mitteln der digitalen Bildbearbeitung einen Rahmen zu schaffen. Im ersten Tutorial möchte ich eine einfache Anleitung unter Verwendung des Arbeitsmittels <Arbeitsfläche vergrößern> mit Photoshop beschreiben. Am besten geeignet ist dafür ein praktisches Beispiel.
Ziel unseres Beispiels ist, ein Bild inkl. Passepartout passend für einen Rahmen von 50 x 40 cm zu erstellen. Das Passepartout wird dazu als Bestandteil des Fotos mit dem Arbeitsmittel Arbeitsfläche vergrößern per Photoshop erstellt.

Vorüberlegung zum Bilderrahmen:

  • Breite des PP-Randes festlegen. Der Rand eines PPs sollte nicht zu klein sein, ein gutes Maß ist 5 cm. Bei kleinen Bildern sollten jedoch breitere PP-Ränder erzeugt werden, da sie nicht nur die Aufgabe haben, einen Übergang und Abstand zum Rahmen zu bilden, sondern außerdem eine ruhige Fläche um das Motiv erzeugen sollen.
  • Ermittlung der nutzbaren Fläche. Bei der Angabe Rahmen für 50 x 40 cm ist meist die Fläche des Fotos oder das Rahmenmaß gemeint. In unserem Beispiel beträgt die sichtbare Fläche 49 x 39cm (Rahmenabdeckung 0,5 cm).
  • Ermittlung der Fotofläche (Nutzbare Fläche – 2 x PP-Rand). Die Fotofläche beträgt deshalb 39 x 29 cm

Arbeitsschritte Bilderahmen Photoshop:

Photoshop Bilderrahmen erstellen per Arbeitsflächenvergrösserung
Photoshop Bilderrahmen erstellen per Arbeitsflächenvergrösserung
  1. Gewünschtes Bild öffnen
  2. Bild auf das gewünschte Nettoformat (PP-Rand 5cm) zuschneiden: Breite 39cm, Höhe 29 cm, Auflösung 300 Pixel/Zoll
  3. Bild/Arbeitsfläche vergrößern: Breite 0,4mm, Höhe 0,4mm, relativ, Farbe Schwarz (Abgrenzung Bild zur Schnittkante)
  4. Bild/Arbeitsfläche vergrößern: Breite 3,6mm, Höhe 3,6mm, relativ, Farbe Grau (simulierte Schnittkante des PP)
  5. Bild/Arbeitsfläche vergrößern: Breite 10,6cm, Höhe 10,6cm, relativ, Farbe Schwarz (PP-Rand inkl. Rahmenabdeckung)

Als Ergebnis steht uns nun ein Bild im exakten Format 50 x 40 cm zur Verfügung.

Als letzter Schritt steht noch die exakte Anpassung des Bildes an das Format des Labors an. In den meisten Fällen passen die Papierformate nicht mit dem Format des Rahmens zusammen. Um bei der Entwicklung keine unangenehmen Überraschungen zu erhalten ist eine 100% Nutzung des Laborformats dringend zu empfehlen.

Das von mir ausgewählte Labor stellt für meinen Rahmen Papiere im 40er Schnitt zur Verfügung. Dies bedeutet jedoch nicht, dass man ein Foto im Format 40 x 50 cm erhält!!!!!
Hier ist dringend zu empfehlen etwas genauer nach der tatsächlichen Papiergröße zu suchen. In meinem Beispiel war dies 40,5 x 54,1cm. Für mein Bild 40x50cm geeignet aber nicht voll genutzt.

Als letzter Schritt deshalb nochmals Bild/Arbeitsfläche vergrößern anwenden: Breite 4,1cm, Höhe 0,5cm, relativ, Farbe Schwarz (Farbe wie PP-Rand)

Die gelieferten Abzüge werden einfach auf die Größe des Rahmens zugeschnitten..

Weiter Tutorials zu dem Thema folgen in Kürze, also einfach wieder vorbeischauen

2 Gedanken zu „Bilderrahmen per Arbeitsfläche erstellen“

  1. Hallo Klaus,
    das war ein richtig guter Tip.PSE führte mich zunächst mit den Überschriften „aktuelle Größe“ und neue Größe“ in die Irre, weil ich nicht das Vergrößerungsmaß, sondern die neue Gesamtgröße eingegeben hatte. Aber dann hat es super geklappt. Dass man via zur Lösung kommt, wäre in der Anleitung vielleicht noch erwähnenswert.
    Vielen Dank!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*